Faszien, mentale Stärke und Digitalisierung

| Erstellt von Katharina Griesel

Drei Tage Kongress sind nun Geschichte. Über 1.100 Teilnehmer haben sich in den verschiedenen Turn- und Sporthallen, dem Schwimmbad und dem Kongresszentrum darmstadtium fortgebildet. Highlights des dritten Tages waren die drei parallel stattfindenden Vorträge im darmstadtium.

Das Thema Faszien bewegt die Welt nicht erst seit heute. Seit mehreren Jahren boomen die Kurse zum Thema Faszien. In einem Vortrag vor mehreren hundert Zuschauern erläuterte Julia Wearing, welche Bedeutung die Faszien für die Haltung und Bewegung tatsächlich haben. "Beim Faszientraining geht es um aktive, große, mehrdimensionale, federnde Bewegungen", erläuterte Wearing. Und es sei nicht nur ein Training - konzipiert für Sportgruppen, sondern auch alleine zu Hause anwendbar. Ein anderes Thema griff Dr. Marie Ottilie Frenkel in ihrem Vortrag auf. Im Fokus stand der Zusammenhang von Achtsamkeit und der mentalen Stärke. 

An die Organisation im Verein war der Vortrag von Prof. Dr. Katja Stamer angelehnt. Sie stellte eine Studie zur Digitalisierung in den Vereinen vor. Ein Ergebnis war, dass besonders die großen Vereine über 1.000 Mitglieder bereits digitale Instrumente für die Kommunikation (E-Mail, Apps, Facebook, Website) aber auch für die Verwaltung (Onlinebanking, Mitgliederverwaltungssoftware) nutzen. Kontrovers wurde von den 50 Teilnehmern jedoch der Nutzen und mögliche Einsatzgebiete diskutiert. Abschließend resümierte Stamer: "Die Vereine sollten die Digitalisierung in ihre Vereinsstrategie mit aufnehmen und für sich entscheiden, welche digitalen Möglichkeiten gestemmt werden können. Um alle Mitglieder zu erreichen empfehle sich eine mehrgleisige Kommunikation sowohl digital als auch offline, so Stamer. 

In eigener Sache

Auch der Hessische Turn- und Sportkongress nutzt die digitale Welt. Videos und Fotos von den drei Kongresstagen finden Sie auf Instagram und Facebook.